what moves moves – premiere wednesday 12/11/13

what moves moves

Christina Ciupke und Boris Hauf

Premiere:
11. – 14. Dezember 2013, jeweils 20.00 Uhr
Uferstudios, Berlin
Reservierung: 030 505 67 101 oder produktion@ciupke
oder VVK unter www.reservix.de

what moves moves is the second collaboration of the musician Boris Hauf and dancer Christina Ciupke.

“The starting point of our dialogue is the discussion of the aesthetic perception of dance and music. We examine a space within a space, through which the dynamics of sound and movement are condensed, and the balance between the two media is questioned.
Sound inevitably creates a space of coexistence and in this respect it is a product of the interaction between the viewer/listener and the object/sound-source and it also incorporates a third component: the state that is the product of time, context, expectation and memory.
In what moves moves we establish a specific situation in the room in which a physical object can be perceived from different perspectives and through different sensory levels. This object possesses auditory and kinaesthetic properties and changes the form in which it appears.
The visitor is invited to enter into a situation in which the possibility exists of perceiving between the moment of viewing/ listening and the moment of creation or to fluctuate between these modes of perception.
Even more than in the space the perception moves on a time axis. Past and present, creating and receiving merge in one’s own personal experience.”

what moves moves ist die zweite Zusammenarbeit der Tänzerin Christina Ciupke und des Musikers Boris Hauf.

„Ausgangspunkt unseres Dialogs ist die Auseinandersetzung mit ästhetischen Wahrnehmungen in Tanz und Musik. Wir untersuchen einen Raum im Raum, in dem durch Klang und Bewegung Dynamik verdichtet und die Balance der beiden Medien befragt wird.
Klang schafft zwangsläufig einen Raum der gleichzeitig und in jeder Hinsicht ein Produkt von Interaktion zwischen Zuschauer/Zuhörer und Objekt/Klangquelle ist und darüber hinaus eine dritte Komponente mit einbezieht: einen Zustand der ein Produkt von Zeit, Kontext, Erwartung und Erinnerung ist.
In what moves moves etablieren wir eine spezifische Situation, in der ein physisches Objekt im Raum aus verschiedenen Perspektiven und auf unterschiedlichen sinnlichen Ebenen wahrgenommen werden kann. Dieses Objekt besitzt auditive und kinästhetische Eigenschaften und verändert seine Erscheinungsformen
Der Besucher wird eingeladen sich in eine Situation zu begeben, in der die Möglichkeit besteht die Wahrnehmung zwischen dem Moment des Betrachtens / Zuhörens und dem Moment der Entstehung des soeben Wahrgenommenen pendeln zu lassen.
Mehr noch als im Raum bewegt sich die Wahrnehmung auf einer Zeitachse. Vergangenheit und Gegenwart, kreieren und rezipieren verschmelzen in der persönlichen Erfahrung.“

credits:
Performance: Christina Ciupke, Boris Hauf
Musik: Boris Hauf
Licht: Mehdi Toutain-Lopez
Bühnenkonstruktion: Bodo Herrmann
Kostüme: Nina Kramer
Produktionsleitung: Barbara Greiner
Assistenz: Anne Schuh
Eine Produktion von Christina Ciupke
Gefördert durch die Kulturverwaltung des Berliner Senats
www.christinaciupke.com
http://hauf.klingt.org/

Huetten Bild: Sebastian Gwinner

 

schiefe huette